Der Umgang mit uns

WÄHLERGRUPPE JAKOBS  … … und … …

die ersten Erfahrungen im Umgang mit uns

Der Einstieg war nur bedingt einfach, da durchaus intensiver Gegenwind den Neuen umwehte, jedoch gab es auch viele nette Worte zur Aufnahme in ein Gremium, welches uns lediglich aus Sicht der Zuschauerränge bekannt war.

Aber auch die Einwohnerinnen und Einwohner mussten erste Erfahrungen mit uns machen. Wir waren und sind für alle da, ansprechbar und nehmen Themen mit in Rat und Verwaltung, jedoch lassen wir uns nicht als Speerspitze für die Durchsetzung von persönlichen Interessen anwerben und einsetzen.

Die ersten Wortmeldungen unserer WÄHLERGRUPPE im Stadtrat wurden mit Neugier, Entsetzen, Kopfschütteln, Gemurmel, teilweise Gesichtsentgleisungen begleitet und zwangsläufig zur Kenntnis genommen. Wortgewaltig erklärte das sprechende Greenhorn dieser WÄHLERGRUPPE in Sitzungen des Stadtrates: „Wir, die WÄHLERGRUPPE JAKOBS, erklären hiermit, dass…“.

Verwundert rieben sich einige kommunalpolitische Profis ihre Augen in Erwartung einer heran galoppierenden Herde sich wild äußernder gewählter Volksvertreterinnen und -vertretern, die sie wohl sein sollten oder wollten.